Bericht Mehliskopf - Frank Sprissler

Mehliskopf - letzter Besuch 2004

Schneesicherheit: Gibt es nicht. Meist liegt Schnee in der Zeit um Weihnachten und Fasching.
Pisten: Es gibt eine sehr leichte Piste für Anfänger und eine für Fortgeschrittene.
Pistenpflege: Den Umständen entsprechend gut.
Lift: 2 Schlepplifte.
Verpflegung auf der Piste: Ganz anständig. Es gibt eine Hütte im Gebiet, die Preise sind nicht billig, aber im Vergleich zu Skigebieten in den Alpen immer noch ok.
Unterkünfte: diverse Möglichkeiten im Umkreis vorhanden, von der Jugendherberge in Forbach bis zum Spitzenhotel Bühlerhöhe.
Skischulen: diverse Sportgeschäfte und Skiclubs bieten Skikurse an.
Kinder: Für alle die mal eine Pause machen wollen, gibt es die Möglichkeit den Rodelhang unsicher zu machen, so wie die Ganzjahresrodelbahn herunterzuflitzen.
Apres Ski: In der Kneipe ist lockerer Apres Ski geboten.
Lawinengefahr: Keine:

Der Mehliskopf ist ehrlich gesagt nur für einen Tagesausflug, maximal für einen Wochenendtrip geeignet. Die Preise sind ganz anständig, wenn man den Vergleich
zu anderen Skigebieten sieht, wobei man von preiswert nicht reden kann. Leider aber auch oft total überfüllt.

Flutlichtfahren ist bis 22 Uhr ist bei entsprechender Schneelage möglich.