Frank Sprissler - Skilehrer

 

Wie manche von Euch ja schon wissen, hab ich den Skilehrerschein gemacht - das war 1997 in Ischgl.
Das ist echt was Schönes.
Für mich Bürohengst ist es eine Wohltat an der frischen Luft zu sein.

Da ist es ganz schön, auf Dauer war mir der Ort aber zu hektisch und von den Gästen her zu unpersönlich.
Deshalb hab ich 2000 mal probiert in Serfaus zu arbeiten und es war richtig schön. Von allem etwas.
Die Leute von der Schischule Serfaus waren mir sehr sympathisch und das ist auch der Grund warum ich 2001 wieder hingegangen bin.
Im Winter 2001 hat sich aber mein Eindruck vom letztem Jahr nicht wiederholt. Ich habe zwar coole Leute kennen gelernt,
aber habe auch böse Erfahrungen mit meinem Vorgesetzten gemacht, was mich doch mächtig erschüttert hat.
Auch hier ist die allseits beliebte Führungskrafteinstellung zu erkennen (gib mir Verantwortung, ich gebe sie an meine Angestellten weiter).
Die Skischule gehört allerdings zu den Besten auf dieser Welt, viele, viele Auszeichnungen belegen dies.
Man merkt dies aber auch am Preis. Der ist wirklich sehr, sehr hoch. Leider.

Nach einigen Jahren, die ich dann noch am Mehliskopf unterrichtet habe, hab ich mich dazu entschloßen, keinen Unterricht mehr zu geben.
Hinter der Art und Weise wie am Mehliskopf gearbeitet wurde, kann ich nicht stehen und mich schon gar nicht mit identifizieren.
Bei Verbesserungsvorschlägen wurde nicht wirklich zugehört, geschweige denn was um gesetzt.
Dann hab ich als noch Privatstunden gegeben, aber auch damit ist Schluß.
Ich investiere jetzt meine Zeit in meine kleine Firma F72 und meine Freunde und Partnerin.

Wer jetzt auf einer Suche ist nach einer Empfehlung... hhhmm .. da kann ich nur von Allem was ich im Nordschwarzwald erlebt habe abraten
und euch in die Alpen schicken. Die Lehrer dort arbeiten 4 bis 5 Monate im Jahr und haben somit die meiste Erfahrung.
Sie haben einen ganz anderen Ausbildungsstand und kennen für jeden Fehler die passende Bewegungsübung. Das ist der Schlüssel zum Erfolg.
Am Besten geht ihr in kleine Skigebiete, wie z.B. Warth und das noch außerhalb der Saison. Da gibt es den besten Lernerfolg bei fairen Kosten.
Große Skigebiete wie Ischgl oder Serfaus stocken in den Ferienzeit Ihre Skilehrerzahl extrem auf um den Menschenmengen Herr zu werden,
aber dann habt ihr halt wieder keinen erfahrenen Lehrer.
Wer kann sollte das meiden!

Fragen? Am Besten mailen...

 

...